Hausleibrente – die Verrentung des Eigenheims im Überblick

Bei der Verrentung eines Hauses geht es in der Regel darum, dass Sie das in Ihrer Immobilie gebundene Vermögen zur Verschönerung Ihres Ruhestandes selbst nutzen, ohne das lebenslange Wohn- und Gebrauchsrecht von Haus und Garten aufzugeben.

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. den Verkauf des Hauses gegen ein lebenslanges Wohnrecht und
    a.) eine monatliche Rentenzahlung – oder –
    b.) eine Einmalzahlung oder
    c.) eine Mischung aus einmaliger und monatlicher Zahlung
  2. den Verkauf des Hauses zum aktuellen Marktpreis bei gleichzeitigem Abschluss eines notariellen Mietvertrags oder grundbuchlicher Sicherung eines lebenslangen Wohnrechts gegen Mietzahlung.
  3. den Verkauf des Hauses zum aktuellen Marktpreis bei gleichzeitigem Abschluss einer „Sofort beginnenden Rentenversicherung“ und einer wie unter (2) beschriebenen Rückmietung des Hauses.
  4. die Aufnahme einer Umkehrhypothek.

Klare Vorteile der Hausleibrente

Ein weiterer, gerade bei Einfamilienhäusern wichtiger Vorteil besteht bei den Modellen 1-3 darin, dass Sie zukünftig keine großen Reparatur- und Instandhaltungskosten für die Immobilie zu tragen haben.

Welche der genannten Varianten für Ihre persönliche Situation am besten geeignet ist können wir gerne in einem persönlichen und für Sie kostenlosen und unverbindlichen Gespräch herausfinden.