Leitfaden für die Verrentung

Darauf sollten Sie bei der Verrentung Ihrer Immobilie achten

  1. Die Bewertung Ihrer Immobilie sollte immer durch einen externen und unabhängigen Sachverständigen für Immobilienbewertung erfolgen (z.B. vom TÜV SÜD ImmoWert oder der DEKRA).
  2. Der Kaufvertrag sollte für Sie flexibel gestaltet werden, mit Raum für eventuelle Änderungen Ihrer persönlichen Situation oder Ihrer späteren Lebensplanung (z.B. sollte festgeschrieben werden, dass Sie Ihr Wohnrecht später einmal zu einem angemessenen Preis verkaufen können).
  3. Insbesondere wenn Sie eine monatliche lebenslange Rentenzahlung vereinbaren, ist der Verkauf an einen solventen, seriösen und institutionellen Käufer dem Verkauf an eine Privatperson vorzuziehen.
  4. Unbedingt notwendig ist die Sicherung des Wohn- bzw. Nießbrauchrechts durch Eintragung einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit im Grundbuch. Ebenso notwendig ist ggf. die Sicherung der Leibrentenzahlung durch Eintragung einer Reallast für den oder die Verkäufer im Grundbuch. Beide Eintragungen müssen gleichberechtigt im Grundbuch an erster Rangstelle in Abt. II erfolgen.
  5. Sinnvoll ist häufig auch die vertragliche Absicherung einer Fortführung der Rentenzahlung an eine dritte Person, im Falle eines vorzeitigen Ablebens.
  6. Ein zusätzliches Rücktrittsrecht für Sie im Falle unregelmäßiger Rentenzahlungen mit hohem Schadenersatzanspruch gegen den Erwerber sollte ebenfalls im Kaufvertrag festgeschrieben sein.
  7. Als weitere Absicherung sollten Sie in Ihrem Kaufvertrag auf die Aufnahme einer sofortigen Zwangsvollstreckungsunterwerfung des Käufers bezüglich der Ihnen gegenüber bestehenden Zahlungsverpflichtungen in sein gesamtes Vermögen bestehen.

Haben Sie hierzu Fragen oder wünschen Sie eine umfassende persönliche Beratung? Ich bin für Sie da: Fair, sicher und transparent.