Verkauf der Immobilie gegen Einmalzahlung und Nießbrauchrecht

Beim Verkauf Ihrer Immobilie mit einem Nießbrauchrecht und einer Einmalzahlung bleiben Sie wirtschaftlicher Eigentümer Ihrer Immobilie und erhalten nach Kaufvertragsunterzeichnung eine Einmalzahlung, über die Sie frei verfügen können.

Was bedeutet Nießbrauch?

Für Sie wird im Grundbuch ein lebenslanges Nießbrauchrecht eingetragen. Das heißt, Sie können jeglichen Nutzen aus der Immobilie ziehen, zum Beispiel selbst bewohnen oder vermieten und Miete einnehmen. Sie tragen wie bisher sämtliche Kosten, die für die Instandhaltung, den Betrieb und die Versicherung der Immobilie anfallen. Wirtschaftlich bleiben Sie also der Eigentümer, obwohl der Käufer im Grundbuch als juristischer Eigentümer eingetragen ist.

Die Dauer des Nießbrauchs bezieht sich auf Ihre gesamte Lebenszeit. Sollten Sie Ihre Immobilie nicht mehr selbst bewohnen wollen, können Sie sie vermieten und so Mieteinnahmen generieren. Alternativ könnten Sie sich zum Zeitpunkt Ihres Auszugs entscheiden, Ihr Nießbrauchrecht gegen eine entsprechende Ablösesumme zu verkaufen.

Sie haben folgende Sicherheiten

  • Sie bleiben wirtschaftlicher Eigentümer der Immobilie. Damit ist abgesichert, dass ausschließlich Sie über die Nutzung der Immobilie entscheiden.
  • Das Nießbrauchrecht wird im Kaufvertrag festgeschrieben und zusätzlich vom Notar erstrangig im Grundbuch eingetragen.
  • Das Nießbrauchrecht kann ohne Ihre aktive Mitwirkung zu Ihren Lebzeiten nicht gelöscht werden.
  • Die Einmalzahlung erfolgt sofort und in voller Höhe auf Ihr Konto.
  • Die Kosten für besonders große Reparaturen oder Instandhaltungen werden vom Käufer getragen.
  • Sollten Sie die Immobilie einmal nicht mehr selbst nutzen wollen, stehen Ihnen die Erträge aus einer Vermietung zu.

Drei Faktoren fließen in die Berechnung der Höhe der Einmalzahlung ein

  • Der aktuelle bezugsfreie Wert der Immobilie – der Verkehrswert – welcher von einem unabhängigen Sachverständigen ermittelt wird.
  • Das Alter und Geschlecht der oder des Eigentümer/s bzw. Nießbrauchberechtigten zur Ermittlung der statistischen Lebenserwartung.
  • Die marktüblich angemessene Verzinsung für den Erwerber.

Unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren errechnen wir für Sie, transparent und einfach nachvollziehbar, die Höhe der für Ihren Immobilienverkauf realisierbaren Einmalzahlung.

Beispiel A

Ein Ehepaar hat ein freistehendes Einfamilienhaus im Berliner Norden. Der Verkehrswert des Hauses beträgt 580.000 Euro. Beide sind 78 Jahre alt. Der Wert des lebenslangen Nießbrauchrechts liegt bei etwa 241.000 Euro. Die Einmalzahlung beträgt 339.000 Euro.

Beispiel B

Eine 71-jährige Frau bewohnt ein Reihenhaus in Berlin-Rudow. Der Verkehrswert des Hauses beträgt 500.000 Euro. Der Wert des lebenslangen Nießbrauchrechts liegt bei 255.000 Euro. Die Höhe der Einmalzahlung beläuft sich auf 245.000 Euro.

Steuerliche Betrachtung

Beim Verkauf Ihrer Immobilie gegen eine Einmalzahlung und Nießbrauchrecht gelten die allgemeinen Regeln für die steuerliche Behandlung von Immobilienverkäufen: Der Gewinn aus dem Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung ist nicht zu versteuern, wenn zwischen Anschaffung bzw. Herstellung der Immobilie und deren Veräußerung mindestens 10 Jahre liegen. Die Spekulationssteuer fällt auch dann nicht an, wenn Sie seit dem Kauf bzw. der Fertigstellung zumindest im Jahr des Verkaufs und den beiden Vorjahren selbst in der Immobilie gewohnt haben.

030/810 319 66